Feb 262014
 

Fast fertig, hier kommt Teil 4 von 5 mit Fragen zur Rolle des Kuratoriums der Wikimedia Foundation.

(Ich möchte für eine weitere Amtszeit des Kuratoriums der Wikimedia Foundation kandidieren und brauche dazu die Unterstützung mindestens einer Wikimedia-Organisation. Das Präsidium von Wikimedia Deutschland bat mich zur Vorbereitung seiner Entscheidung um die Beantwortung von Fragen aus unterschiedlichen Themenkomplexen.)

Rolle des Board of Trustees

Welche Rolle spielt die Meinung der Chapter bei weitreichenden Entscheidungen des Boards, die nicht nur die WMF betreffen? Wie kann der Kommunikationsprozess hier verbessert werden?

Die Frage ist doch eher, welchen konkreten Einfluss die regionalen (und thematischen) Organisationen auf Entscheidungen des Kuratoriums ausüben möchten. Hierzu habe ich schon ganz unterschiedliche Überlegungen gehört, hin bis zur kompletten Entscheidungsübernahme durch Abstimmungen in der Community. Bei all dem müssen wir jedoch bestimmten rechtlichen Maßgaben folgen, in unserem Fall ist das Recht des Staates Florida und unseren grundsätzlichen Pflichten als Kuratorium nachkommen. Jedes Aufsichtsgremium muss zum Wohle der Organisation von Zeit zu Zeit Entscheidungen treffen, die nicht auf jubelnde Zustimmung stoßen oder die Community bzw. Mitglieder außen vor lassen. Das gilt für die WMF genauso wie für die regionalen Wikimedia-Organisationen.

Natürlich sollten diese Entscheidungen nicht ohne jeglichen Input der Betroffenen erfolgen. Das Kuratorium der WMF greift hierzu insbesondere auf die beratenden Komitees FDC und AffCom zurück. Vor allem bei den letzten Entscheidungen with regards to Movement Roles wurde deutlich, dass hier die Erwartungen und Wahrnehmungen auseinander klaffen und das zukünftig klarer und deutlicher kommuniziert werden muss, dass ein Kuratoriumsbeschluss zu einem bestimmten Thema ansteht. Grundsätzlich denke ich aber, dass das der richtige Weg ist und die Einbeziehung dieser Gremien die Beschlussgrundlagen des Kuratoriums effektiv bereichern kann.

Das bedeutet nicht, dass dieser Austausch nicht auch deutlich verbessert werden könnte. Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, dass die Beratungsunterlagen, die das Kuratorium erhält, nicht nur dem Kuratorium sondern auch der Community früher zur Verfügung gestellt werden. Ob es dem Kuratorium in der Vorbereitungsphase einer Sitzung dann wirklich möglich ist, mit der Community über diese zu diskutieren, wäre einen Versuch wert. Es sollte aber die bereits jetzt sehr langen Entscheidungswege im Kuratorium nicht noch weiter ausdehnen und es muss allen Beteiligten klar sein, dass die Beteiligung an einer Entscheidung nicht zwangsläufig heißt, dass eine Empfehlung unverändert übernommen wird.

Siehst du das Board als Gremium der WMF oder der gesamten Wikimedia Bewegung?

Eine der für mich überraschenden Erfahrungen ist, dass das Kuratorium von unterschiedlichen Personen und Organisationen unterschiedlich wahrgenommen und auch gefordert wird. Das war mir vorher einfach nicht bewusst. Persönlich sehe ich das Kuratorium in erster Linie als Aufsichtsgremium der Non-profit-Organisation WMF. Das heißt, es hat die Verantwortung für diese Organisation und deren Zielerreichung. Die allerdings ist eben nicht nur im Verantwortungsbereich der WMF sondern in erster Linie abhängig von denen, die unsere Projekte, egal ob Wikisource, Wikipedia oder Commons, mit Inhalten füllen. Das eine geht nicht ohne das andere. Es gibt verschwimmende Grenzen und so kommt es immer wieder vor, dass das Kuratorium angerufen wird, zum Beispiel um etwas gegen die Massenlöschungen auf Commons mit Bezug zum URAA zu tun, um den Beschluss zu Artikeln über lebende Personen auch um Fotos und andere Medien zu erweitern und vieles mehr.

Wir müssen also derzeit vor allem einen Weg finden, diese Doppelfunktion möglichst konfliktfrei auszufüllen. Das gelingt uns mal mehr und mal weniger gut. Ich bezweifle, dass der Versuch, beide Ebenen abzudecken, auf Dauer funktionieren kann, ohne auf der einen oder der anderen Seite Mängel akzeptieren zu müssen oder sich selbst zu zerreißen. Das liegt einfach daran, dass es unterschiedlicher Fähigkeiten, Interessen und Kenntnissen bedarf, eine Organisation mit 200 Mitarbeitern zu beaufsichtigen oder eine Führungsrolle in einer Community von Einzelpersonen und Organisationen übernehmen und mit ihnen die Richtlinien zu entwickeln, die für die Projekte und Organisationen von Belang sind. Ich habe das schon einmal angesprochen, der Gedanke, die beiden Bereiche zu trennen, ist aus meiner Sicht eine Diskussion wert.

  One Response to “Auf dem Weg zur erneuten Kandidatur – Antworten zur Rolle des Board of Trustees”

  1. […] Auf dem Weg zur erneuten Kandidatur – Antworten zur Rolle des Kuratoriums […]

Kommentar verfassen